wicasa ▻◅ winu® energetischer Mund-Nasen-Schutz

Seite noch in Arbeit....

Mit dem Corona Virus kam eine neue Herausforderung auf uns zu und ließ alte Gedanken verschwinden und bietet nun neue Möglichkeiten. Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht schon 25 Jahre lang die Wiederherstellung der Materie des Menschen, durch Konzentration auf Frequenzen und der Geometrie. Durch die Corona Krise hatte ich dann auch die Idee zu diesem Mund-Nasen-Schutz. Es ist bekannt, dass dieser mehr dem Schutz der Mitmenschen dient als uns, aber warum sollen wir dabei nicht auch etwas für uns selbst tun?


ubi materia - ibi geometria: wo Materie ist, da ist Geometrie (Johannes Kepler)

Meine große Liebe gehört den Frequenzen und der "heiligen" Geometrie

Die Idee zum Mundschutz ist folgende: Alles was uns umgibt, ist in Form gebrachte Energie, also Information. Jede Gestalt, jedes Wesen, alles Leben ist eine bunte Ansammlung von geometrischen Energiefeldern, die je nach Ausrichtung klar oder verzerrt sind.

Ein Beispiel aus den Anfängen des Fernsehens: wer hat nicht die ausziehbare Stabantenne ausgerichtet, das Gerät im Raum hin- und hergerückt und dabei wechselnden Empfang von Bild bis Schneegestöber erlebt? Und dann … wir berührten die Antenne und plötzlich war der Fernsehempfang deutlich besser bis gestochen scharf! Damit haben wir den Beweis erbracht, dass unser eigener Körper fantastisch als Antenne funktioniert! Fantastisch? Naja, ich weiß nicht? Unser Kopf, die Länge unserer Ober- und Unterarme, unsere zehn Finger (Stummelantennen), unsere Ober- und Unterschenkel und nicht zu vergessen, unser ringförmiger Brustkorb, er verfügt mit seinen Rippen über hervorragende Antennen-Qualitäten. Auch unsere inneren Organe sind mit von der Partie, sie alle bieten sich mit ihren Längs- und Querdurchmessern den Zentimeter- und Dezimeterwellen des Mobilfunks als Antennen an. Genauso kann jeder auf den Körper gemalte Strich wie eine Antenne wirken und dort vorhandene Schwingungen verändern. Die Körperbemalungen von Urvölkern und Indianern oder die Tätowierungen auf krankhaften Stellen, wie am Beispiel des Eismenschen „Ötzi“ zu sehen, dienten nichts anderem als dem Schwingungsausgleichs und der Heilung. Aus Erfahrung wissen wir, dass geometrische Zeichen Schwingungen aussenden. Werden diese auf die Haut gemalt kann das, je nach Platzierung und Art der Zeichen, die Schwingung im Energiefeld des Menschen verändern. Es ist keine Erfindung der Neuzeit, diese Träger energetischer Botschaften in komprimierter Form spielten in allen Kulturen eine große Rolle. Das mag heute bei vielen auf Ablehnung stoßen vor allem in europäischen Breitengraden, denn der Klerus im Mittelalter hat ja versucht, die meisten solcher Überlieferungen durch Inquisition und Hexenverbrennungen zu eliminieren: so fehlen unserem Kulturkreis einige hundert Jahre sensitiver Umgang mit Symbolen. Heilen mit geometrischen Zeichen ist verschollenes Wissen unserer Vorfahren.
wicasa ►◄ winu® macht sich dieses Wissen zunutze, denn meine neue Methode basiert auf der geometrischen Form des Dreiecks.


Ich hatte schon viele Erfolge mit meinen Elixieren und Hörsounds, sie haben bereits vielen Menschen geholfen und werden es auch sicher in Zukunft tun. Ich erhalte durchwegs positive  Rückmeldungen. Trotzdem möchte ich darauf hinwiesen, dass die von mir verwendeten Methoden der Energiesteuerung dienen. Da es sich oft auch um gesundheitsrelevante Themen handelt, möchte ich ausdrücklich darüber informieren, dass diese "Steuerungen" keine "Behandlung" im konventionellen Sinne darstellen und daher eine Behandlung durch Ärzte*Innen nicht einschränken oder ersetzen sollen. Im Zweifelsfall folgen Sie bitte den Anweisungen der Ärzteschaft bzw. Apotheken Ihres Vertrauens!